Silbernes Reitabzeichen auf der Reitanlage Krämer

25.03.2015 10:44
"Wer hat in zwei Wochen Lust beim silbernen Reitabzeichen mitzumachen? Bitte melden"

Das war die Aussage, die mir zufällig zu Ohren gekommen ist. Erst aus Spaß hab ich Bini geschrieben, dass das ja schon cool wäre aber, aber, aber...Naja aus den vielen "aber" wurde dann ein "aber...., ok du hast Recht, ich bin dabei". Gesagt getan. Eine Woche zuvor ging es dann Sonntag zum Jacky Probe reiten nach Metzingen auf die Reitanlage der lieben Familie Krämer.
Nachdem wir uns geeinigt hatten, was wir wie reiten, sind Jacky und ich schnell ein kleines Team geworden. So beschloss ich es zu wagen und die zwei Tage Vorbereitungskurs für die Prüfung am darauffolgenden Dienstag Abend mitzumachen. Dort stellte sich dann die Frage, welche Prüfungen ich reiten könnte - und welche eher nicht. Jacky sei Dank bin ich dann die Horsemanship und den Trail geritten. Jetzt fehlte nur noch eine dritte Prüfung, die ich allerdings nicht mit der coolen Socke absolvieren konnte. Daher musste dann der gute Lucy herhalten. Für meine aller erste Superhorse überhaupt. Als Probe reiten kann man es bezeichnen, wenn man möchte, ich nenne es Probe sitzen :) denn ich bin die SuHo nur ein einziges Mal mit ihm geritten.

Dienstag Abend....
Aufregung war nun mehr als deutlich zu spüren. Meine vierbeinigen Helfer waren allerdings die Ruhe weg. Jacky lief so gut wie noch nie  in der Horsemanship unter mir (*lach*) und wir bekamen eine super Note. Den Trail haben wir ein bisschen vermurkst - da hatten wir wohl beide ein kleines Kopfproblem, als es aus dem Stand über 5 Galoppstangen ging. Aber bestanden ist bestanden. Zu guter Letzt kam die Superhorse. Ein Abreiten ging zeitlich für mich nicht mehr, also draufsitzen und los gehts. Ganz zu meiner Überraschung lief die Prüfung echt top und ich kann wirklich zufrieden sein! Der kleine super Bub hat echt nen tollen Job für mich gemacht!
Die Theorie danach war dann mit einem Augenzwinkern überstanden und kurz darauf hielten wir unsere Urkunden in der Hand. 

Ich bin sehr froh, dass ich mich auf dieses spontane Abenteuer eingelassen habe und möchte besonders Bini dafür danken, dass sie mir ihre beiden Pferdchen ausgeliehen hat!!! DANKE! Ein weiteres Dankeschön geht natürlich an den gesamten Hof für die tolle Verpflegung und die Unterstützung; an Toni für die guten Tipps, das Anbrüllen und Mut machen; an Mona, die das Ganze super spontan mit mir mitgemacht hat; an Claudi & Silvi für Bilder, Beistand und Hilfe und Nadine, die in der Zeit meinen eigenen vierbeinigen Patienten während der Prüfungszeit umsorgt hat.