Jahresrückblick

10.07.2015 10:38

Turbulenter hätte ein Jahr nicht sein können...

Bereits am vierten Tag des Jahres war Emma das erste mal lahm - Diagnose war "vernagelt". Das hat uns 6 Wochen Stehen einberacht und wir mussten zwei Kurse absagen, auf die wir uns ein Jahr lang gefreut hatten. Da hab ich noch alles mit Humor gesehen, ist halt mal so, da steckt man eben nicht drin. Dann kamen ein Ballentritt, ein Schlag durch ein anderes Pferd auf den Innenschenkel und ein Reitunfall mit einem rießigen Riss im Huf dazu. Alles in allem hatten wir damit 20 Wochen (!), in denen wir im höchsten Fall etwas Schritt laufen durften.
Dass man damit irgendwie zu nichts kommt, liegt auf der Hand. Einmal hatten wir eine etwas längere verletzungsfreie Pause, in der wir sogar 1 Turnier komplett und eins zumindest zur Hälfte gehen konnten. Da hat Emma alles gegeben und sich selbst übertroffen! Völlig untrainiert hat sie sich bei fast jedem ihrer Starts platzieren können - oft ganz weit vorne und holte somit die Quali in der SSH und halbe Qualis in Jupf Basis und Jupf Trail 5-jährig. Mit Traumnoten. Wir konnten uns Platzierungen und sogar einen Sieg in Prüfungen erreiten, die für Emma total fremd waren, doch Ranch Riding und Western Riding scheinen ihr viel Spaß zu machen. Auch haben wir tolle 58 Leistungspunkte erritten und sind damit nur ganz knapp am Aufstieg in die LK1 vorbeigeschrammt - hätte die Münze in Meckesheim zu meinen Gunsten entschieden, wären wir sogar auf die 60 gekommen. Aber Glück hatten wir dieses Jahr immer nur bedingt :) Der Klassenerhalt wäre somit aber mehr als gesichert und nun können wir alles ganz entspannt betrachten. Nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr und da läuft dann hoffentlich wieder alles anders. Zum Glück sind aber alle Verletzungen noch glimpflich ausgegangen und das meiste scheint ohne bleibenden Schaden zu verheilen!!
Wir haben trotz allem viel dazugelernt. Emma und ich waren zumindest auf zwei Kursen unterwegs und ich hatte die Chance mit zwei ganz tollen Pferden das silberne Westernreitabzeichen absolvieren zu dürfen. Auch hier nochmal ein rießen DANKE an Sabrina Krämer, die mir das ermöglicht hat! Als kleines "Trostpflaster" für dieses chaotische Jahr habe ich dann noch die Gebrüder Lütke Westhues Auszeichnung der FN für herausragende Leistungen beim Trainerschein erhalten. 

Ich freue mich daher besonders auf die nächste Saison, mit der Hoffnung wieder öfter auf Turnieren vertreten zu sein und all die lieben Menschen wiederzusehen! Ich drücke allen die Daumen für die German Open, ihr rockt das! Wir beobachten alles von zu Hause und konzentrieren uns darauf wieder vollständig gesund zu werden. Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr ja doch nochmal ne RUnde durchs Gelände zu reiten...wer weiß :)