2017 - ein abwechslungsreiches und spannendes Jahr

15.03.2017 12:57
Unser Jahr hat von Anfang an etwas spannendes und abenteuerliches an sich.

Es waren einige Weiterbildungen und Kurse geplant und die ersten haben wir sofort in die Tat umgesetzt. Da man bekanntlich nie auslernt und auch über den Tellerrand schauen soll, haben wir so einiges geplant und in die Tat umgesetzt. Von der eigenen Weiterbildung wie man den Reitersitz korrigieren und konkreter einsetzen kann, über Gelassenheitstraining für Emma und Dressurlehrgängen ging es zur ultimativen Herausforderung für mich und mein Pferdchen: Ein Trail Kurs bei Tim Kimura.

Durch die viele Gymnastizierung ist Emma über sich hinausgewachsen. Egal welche Lektionen man abfragt, sie meistert sie wunderbar und gibt sich die allergrößte Mühe. Sie ist immer motiviert bei der Sache und beweist in der Halle sowie im Gelände immer Ruhe und arbeitet konzentriert mit. Das Gelassenheitstraining hat sie mit Bravour gemeistert - noch nie war sie so neugierig, mutig und erfreut wie an diesem Tag =) alles hat sie sich angeschaut und hat von dem ein oder anderen Hindernis gar nicht genug bekommen können (Ja, Luftballons sind was tolles). Auch Dinge, die sie oft haben skeptisch und hektisch werden lassen, wie Planen und fremde Brücken, hat sie in einer Seelenruhe gemeistert und dabei abgeschnaubt. Das überträgt sich nun auch aufs Geländereiten. Egal was sie sieht, sie steuert direkt drauf zu, schaut es sich an und läuft entspannt weiter. Auch wenn andere Pferde nervös und angespannt sind, lässt sie sich nicht mehr anstecken.

Mein bisheriges Jahres-Highlight war allerdings der Trail Kurs bei Tim Kimura. Ich wusste ja nicht wirklich was mich erwartet, da ich ja auch erst knapp eine Woche vor Beginn "nachgerückt" bin. So war alles ziemlich spannend für uns, doch wir wurden nicht enttäuscht. Eine super Unterbringung für unsere Pferde, eine toll gepflegte Anlage mit allem was das Herz begehrt und super Organisation mit Essen, Entertainment und jeder Menge Spaß. Wir haben in den drei Tagen so viel gelernt, dass wir problemlos (!) einhändig durch unseren ersten schweren Tim Kimura Trail durchreiten konnten und voller Elan und Trainingsansätzen heim gefahren sind. Jetzt stehen Dinge auf dem Plan wie "lean back", "look to the gaps" und "folow through". Ich bin sehr begeistert vom Man of Trail und kann es kaum erwarten wieder bei einem seiner Kurse mitzureiten.